English (UK)deutsch

Kompetenzen aus früheren Forschungsprojekten

 

Simulation von Kraftwerksprozessen

Bei der Simulation von Kraftwerksprozessen spielen Prozesse mit CO2-Abscheidung die entscheidende Rolle. So wurden im Rahmen verschiedener Projekte Modelle für Kraftwerke mit integrierter Kohlevergasung und CO2-Abscheidung, einen innovativen Oxyfuel-Dampfkraftprozess und einen druckaufgeladenen Gasturbinen-Kombiprozess entwickelt. In allen Fällen wurden für zentrale Komponenten außerhalb der verwendeten Simulationsumgebungen (Gatecycle, Ebsilon, Aspen Plus) eigene Modelle entwickelt und in die Simulation integriert.
 

Präzisionsdichtemessung nach dem Zwei-Senkkörper-Verfahren

Mit dieser Anlage können die Dichten von reinen fluiden Stoffen im homogenen Gas- und Flüssigkeitsgebiet, einschließlich des kritischen Gebietes, sowie die Siede- und Taudichten und der Dampfdruck gemessen werden. Der Temperaturbereich der Anlage beträgt −210 °C bis +70 °C, der Druckbereich 0,01 bar bis 120 bar und der Dichtebereich 1 kg/m3 bis 2000 kg/m3. Die Gesamtmessunsicherheit bezogen auf die Dichte ist ≤0,02% bis ≤0,01%. Die bisherigen Messergebnisse sind unter dem Stichwort pρT-Messwerte beschrieben.

 

Präzisionsdichtemessung nach dem Einsenkkörperverfahren

Mit dieser Anlage können die Dichten von reinen fluiden Stoffen im homogenen Gas- und Flüssigkeitsgebiet gemessen werden. Der Temperaturbereich der Anlage beträgt −40 °C bis +250 °C, der Druckbereich 1 bar bis 300 bar und der Dichtebereich 10 kg/m3 bis 2000 kg/m3. Die Gesamtunsicherheit bezogen auf die Dichte ist zumeist ≤0,02%, mit Ausnahme geringer Gasdichten unter 40 kg/m3. Die bisherigen Messergebnisse sind unter dem Stichwort pρT-Messwerte beschrieben.

 

pρT-Messwerte der Ein-Senkkörper-Dichtemessapparatur

Messungen der Dichte (pρT-Daten) von Gasen und Flüssigkeiten über große Bereiche von Temperatur und Druck.

 

pρT-Messwerte der Zwei-Senkkörper-Dichtemessapparatur

Messungen der Dichte (pρT-Daten) von Gasen und Flüssigkeiten über große Bereiche von Temperatur und Druck.

 

Magnetschwebewaagen

Entwicklung von speziellen Magnetschwebewaagen zur Messung thermophysikalischer Eigenschaften, z.B. Dichte, Viskosität, Adsorption, Löslichkeit, etc.